SPD Kornwestheim

 

Zum Lesen animieren

Veröffentlicht in Presseecho

Artikel aus der Kornwestheimer Zeitung
vom 26.06.2007

NACHGEFRAGT
Fragen von Birgit Kiefer

Susanne Kiesel ist Kinder- und Jugendbibliothekarin in der Stadtbücherei Kornwestheim. Sie leitet die Kinder- und Jugendveranstaltungen, zu denen jetzt der Lesefantenclub hinzukommt.

Die Stadtbücherei startet heute den Lesefantenclub, ist das eine Art Tigerenten-Club für Leseratten?

Der neue Lesefantenclub ist für Kinder von vier bis circa zehn Jahren gedacht. Es geht hier ums Vorlesen und Zuhören. Mehrere Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei stellen jede Woche eine neue Geschichte vor. Da gibt es Abenteuergeschichten, Gruseliges, Krimis und Märchenhaftes, vom Klassiker bis zur Neuerscheinung. Ähnlich wie bei der Stuttgarter Aktion ,Leseohren aufgeklappt" geht es darum, Kindern Literatur durch Zuhören nahe zu bringen und damit vielleicht auch Lust aufs Selberlesen zu machen.

Wie wird das genau ablaufen?

Jeweils eine Woche vorher werden kostenlose Eintrittskarten ausgegeben. Abwechselnd wird für Kinder ab vier und eine Woche später für Kinder ab sechs Jahren vorgelesen.

Bekommen die Kinder auch einen Club-ausweis?

Das Besondere beim Lesefantenclub ist eine Stempelkarte, die an jedes teilnehmende Kind ausgegeben wird. Bei jedem Besuch wird abgestempelt; bei zehn Besuchen gibt es eine kleine Überraschung für die Kinder.

Der Auftakt am Dienstag wird mit welcher Geschichte bestritten?

Dieses Jahr ist Astrid-Lindgren-Jahr, sie ist vor 100 Jahren geboren worden. Daher lag es nahe, mit einem Buch von Astrid Lindgren zu beginnen.

Das Konzept haben Sie von anderen Büchereien übernommen?

In vielen anderen Büchereien gibt es Vorleseaktionen, oft auch durch die Stiftung Lesen gefördert, oder auch spezielle Veranstaltungstage wie den Frederick-Tag, um zum Lesen zu animieren. In unseren Veranstaltungen Minitreff und Kindertreff wird bereits seit Jahren vorgelesen, oft in Kombination mit einer Bastelaktion. Jetzt wollten wir das mit einer speziellen Reihe noch intensivieren.

Wäre etwas Ähnliches nicht auch für Erwachsene denkbar, um sie an die Stadtbücherei zu binden?

Ein Vorleseclub für Erwachsene? Das ist sicher eine Überlegung wert. Wir werden uns darüber noch Gedanken machen.

Aktualisiert: 26.06.2007, 06:06 Uhr

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Facebook